Gebetsanliegen

Worum geht es hier?

Seit mehr als 15 Jahren befinden sich Soldaten der Bundeswehr im weltweiten Einsatz für den Frieden. Sie unterstützen die UNO und die NATO an verschiedenen Brennpunkten in der Welt, vor allem durch Unterstützung der Zivilbevölkerung im Aufbau ihres Landes.
Die Einsätze werden zunehmend herausfordernder und gefährlicher. Zusammen mit den Soldaten sind auch immer Militärpfarrer mit im Einsatz und stehen den Soldaten zur Seite.
Wir sehen es als unsere Aufgabe an, Soldaten und Militärpfarrer in ihrem Dienst durch Gebet zu unterstützen. Dazu haben wir auf dieser Internetseite einen Gebetsdienst eingerichtet.
Wir laden alle interessierten Beter ein, mit uns im Gebet für unsere Soldaten, Angehörige und Militärpfarrer einzustehen.

In diesem Bereich unserer Internetseite können Gebetsanliegen für Soldaten und andere Angehörige der Bundeswehr sowie für ihre Familien genannt werden. Gebetsanliegen werden durch Gebetspartner oder vom Leitungskreis eingestellt. Wir bieten damit eine Plattform an, in der wir gemeinsam füreinander beten können.
Natürlich darfst du auch persönliche Gebetsanliegen eintragen, die dich betreffen.

Danke dass du dich am Gebet beteiligen oder Gebetsanliegen eintragen willst. Wir freuen uns sehr über deine Bereitschaft, uns im Gebet zu unterstützen.

Hinweise und Regeln dazu findest du bei der Registrierung.

Ständige Gebetsanliegen

Die hier aufgeführten Gebetsanliegen sind ständig aktuell. Lasst uns dafür „beten ohne Unterlass“:

1. für unsere Kameraden im Einsatz

  • dass sie vor Anschlägen bewahrt werden
  • dass keine Unfälle mit Waffen, KFZ oder sonst passieren
  • dass sie ihren Dienst korrekt und mit der richtigen Einstellung tun
  • dass sie die Belastung der Trennung von Familie und Angehörigen aushalten

2 für die Militärpfarrer im Einsatz

  • dass sie gut vorbereitet in die verantwortungsvolle Aufgabe als Seelsorger in den Einsatz gehen dass sie erkennen und verstehen was Soldaten belastet
  • dass sie Gottes Wort weitersagen und damit helfen und trösten und ein Angebot für die Soldaten haben dass sie Belastungen in besonderen Situationen im Einsatz und die Trennung von Familie und Angehörigen bewältigen

3. für Familien und Angehörige

  • wir beten für die Ehefrauen, Ehemänner, Kinder und Angehörige, dass ihnen Personen zur Seite stehen und helfen in der Zeit ohne Ehemann und Vater
  • dass immer ein guter Kontakt zum Ehemann/-frau oder Partner im Einsatz besteht und die Beziehung nicht leidet
  • dass anfallende Probleme schnell gelöst werden können und die Betreuungseinrichtungen der Bundeswehr helfen können

  • Über das Gebet

    Gebet ist Reden mit Gott

    Stell dir vor, du triffst dich mit deinem besten Freund in deinem Lieblingscafé. Dein Freund kennt dich ganz genau und weiß alles von dir. Und du kannst dich auf deinen Freund absolut in allen Dingen verlassen.

    Wenn du ihn brauchst, kannst du ihn jederzeit anrufen und er wird da sein. Er hört dir zu und antwortet ehrlich und in Liebe.

    So ist auch Gebet. Der einzige Unterschied ist dass dein bester Freund Gott ist.

    • Gott ist 24 Stunden am Tag und 7 Tage in der Woche erreichbar. Er kennt dich ganz genau und weiß alles von dir und er liebt dich bedingungslos!
    • Er hat die besten Gedanken und Pläne für dein Leben. Du bist ihm unendlich wertvoll.
    • Du kannst mit ihm über alles reden, das dich bewegt: deine Gefühle, deine Ängste, deine Zukunftspläne, deine Freude, deine Traurigkeit, die Menschen, die du liebst und die dir am Herzen liegen.

    Beten kann man auf verschiedene Weise. Die einfachste Art ist ganz natürlich als ob Gott neben dir ist, im gleichen Raum. Du musst keine besonderen Worte oder vorgefertigte Sprüche verwenden. Rede so mit ihm, wie dir gerade zumute ist. Er hört aufmerksam zu nimmt jedes Wort auf, das du sagst. Sag ihm alles, was dir auf dem Herzen liegt.

    Daneben gibt es viele Bibelworte, die Gebete sind. Sie sind sehr hilfreich, wenn dir die eigenen Worte fehlen und du nicht weißt, wie du beten sollst.

    Vielleicht denkst du zuerst an das Vater Unser. Aber das ist nicht das einzige Gebet in der Bibel. Es gibt viele andere Gebetstexte, auch im Alten Testament. Wenn solche Gebete ernsthaft und aus dem Herzen gesprochen werden, verfehlen sie ihre Wirkung nicht.

    Wenn du in akute, lebensbedrohende Not kommst, und du nur noch zu Gott schreien kannst, hört er dich und ist da. Er gibt dir die Zusage: „Wenn du keinen Ausweg mehr siehst, dann rufe mich zu Hilfe! Ich will dich retten, und du sollst mich preisen.” (Psalm 50, 15) Ein solcher Gebetsschrei bewegt sein Herz. So ist Gott in seiner Liebe.

    „Sag Gott alles, was du auf dem Herzen hast, so wie man sein Herz mit allen Freuden und Schmerzen einem lieben Freund ausschüttet. Sag ihm deine Sorgen, damit er dich trösten kann; sag ihm deine Freuden, damit er sie vertiefen kann; sag ihm deine Sehnsüchte, damit er sie läutern kann; sag ihm deine Abneigungen, damit er dir helfen kann, sie zu überwinden; sprich zu ihm von deinen Versuchungen, damit er dich vor ihnen schützen kann; zeig ihm die Wunden deines Herzens, damit er sie heilen kann. Sag ihm, wie dich die Selbstliebe ungerecht gegenüber anderen macht, wie die Eitelkeit dich zur Unaufrichtigkeit versucht, wie der Stolz dich vor dir selbst und anderen verstellt.”

    François Fénelon, französischer Priester im 17. Jahrhundert

  • Gebet eines Soldaten

    Allmächtiger Gott, du herrschst über alles, deine Liebe hört niemals auf. Lass mich deine Gegenwart spüren und deinen Willen erkennen und tun.

    Hilf mir, meinen Teil der Verantwortung mit einem festen Herz und einem freundlichen Geist zu tragen.

    Mach mich aufmerksam denen gegenüber, mit denen ich zusammen im Dienst bin und gemeinsam lebe. Lass mich meinen Dienst gewissenhaft in der Verantwortung meinem Land gegenüber und den Menschen, die mir vertrauen, tun.

    Wenn ich in Versuchung gerate, hilf mir zu widerstehen. Wenn ich Fehler mache, gib mir den Mut, dazu zu stehen und es neu zu versuchen.

    Leite mich durch das Licht deiner Wahrheit und lass mir Jesus ein Beispiel sein, in dessen Name ich bete.

    Amen

  • Worte zum Gebet

    1. Brief des Johannes Kapitel 5, Verse 14–15

    Wir dürfen uns darauf verlassen, dass Gott unser Beten erhört, wenn wir ihn um etwas bitten, was seinem Willen entspricht. Und weil Gott solche Gebete ganz gewiss erhört, dürfen wir auch darauf vertrauen, dass er uns gibt, worum wir ihn bitten.

    Evangelium des Johannes Kapitel 14, Verse 12–14

    Ich sage euch die Wahrheit: Wer an mich glaubt, wird die gleichen Taten vollbringen wie ich – ja, sogar noch größere; denn ich gehe zum Vater. Worum ihr in meinem Namen bitten werdet, das werde ich tun, damit durch den Sohn die Herrlichkeit des Vaters sichtbar wird. Was ihr also in meinem Namen erbitten werdet, das werde ich tun.

    Evangelium des Matthäus Kapitel 7, Verse 7–8

    Bittet Gott, und er wird euch geben! Sucht, und ihr werdet finden! Klopft an, und euch wird die Tür geöffnet! Denn wer bittet, der bekommt. Wer sucht, der findet. Und wer anklopft, dem wird geöffnet.